Startseite
Flekkur
Bill
Zeichnungen
Fotografien
Kontakt
Impressum
Gästebuch
 


Am 18.06.2011 haben wir ein neues Familienmitglied bei uns aufgenommen: Bill, ein Beaglemix, der 2009 in Spanien geboren wurde.

Er wurde uns vom Verein Tiere in Spanien e.V. überlassen. 2010 kam Bill von Spanien nach Deutschland und wartete seither auf einer Pflegestelle im Saarland auf sein endgültiges Zuhause, dass er jetzt bei uns gefunden hat.


Während Bill in der Wohnung kaum auffällt und sich sehr ruhig verhält, so ist er draußen doch ein kleiner Feger: Spielen, toben, rennen, schnüffeln und - jagen!! (Familie Beagle lässt grüßen): das macht ihn glücklich und lässt seine Augen leuchten. Für uns kam das etwas überraschend, da er uns als "fauler" Hund beschrieben wurde, der nach 10minütigen Spaziergängen schon genug hat. Jetzt hat er unseren Tagesablauf derart umgestaltet, dass wir mehr Zeit auf Spaziergängen mit ihm verbringen, als wir uns zunächst vorgestellt hatten. Er hat uns also schon fest im Griff...

Bill tiefenentspannt Bill tiefenentspannt


Mit fliegenden Ohren.


Neue Freunde hat er auch schon gefunden, freudig begrüßt er jeden anderen Hund im Park und fordert ihn zum spielen auf und in Flekkurs Stall hat er schon echte Spielkameraden gefunden, mit denen er um die Wette rennt und Fangspiele spielt, soweit die Schleppleine ihm den nötigen Raum dazu gibt.


Neue Freunde.

Die wilde Gretel.

Atempause ...

Flekkur stellt sich vor!

Mylo und Bill mögen sich!

Wettrennen.

Mittlerweile geht Bill in die Hundeschule. Derzeit üben wir auf jedem Spaziergang mit der Schleppleine, Stichwort: Radiuskontrolle. Sehr lustig, wenn man unterwegs seinem Hund alle paar Meter ein gedehntes "zuuuuuu weit!" hinterherruft. Aber seit Bill schon ab dem dritten Tag direkt abdreht, sobald er sein Kommando hört, sind wir einfach nur noch stolz und freuen uns. Dafür macht man sich ja gerne zum Kasper. Sollte das Kommando dann (möglichst noch innerhalb Bills Lebenszeit...) auch funktionieren, wenn Hase, Reh und Co. uns gerade zuwinken, DANN wird gefeiert. Bis dahin laufen wir noch eine Weile rufend durch die Gegend .... "zuuuuuuuu weit!" ......

Bitte lächeln!

Bitte, lass' es Leckerchen regnen!

Ist er nicht ein prima Fotomodell?

In der Hundeschule haben wir nun einige "Schnupperkurse" besucht um herauszufinden, was unserem Bill als zusätzliche Freizeitbeschäftigung gefallen könnte. Allerdings haben wir festgestellt, dass es für unseren "Strunz" noch etwas zu früh dafür ist. Wir arbeiten also erst noch weiter an der Bindung und am Grundgehorsam, der leider flöten geht, sobald Bill etwas Interessantes in die Nase bekommt ... Daher verwundert es nicht, dass Bill beim Thema "Nasenarbeit" in der Hundeschule noch am besten abgeschnitten hat, während "Bälle schubsen" nicht so zu seinen Favoriten zählt.



Vorbereitung zum Treibball




wenn's doch immer so wäre ...


Bill das Känguru

Auch das Antijagdtraining (oder besser gesagt: Jagd-Kontroll-Training), dass wir derzeit begonnen haben, bringt noch nicht den Erfolg, den wir uns gewünscht haben, zu leicht lässt sich Bill draussen noch von uns ablenken. Immerhin haben wir aber schon ein paar gute Tipps an die Hand bekommen, mit denen wir weiter arbeiten werden. Gut Ding will eben Weile haben ... allerdings benötigen wir schon einen extrem langen Geduldsfaden, der immer nachgestrickt werden muss. Unsere Hundetrainerin stellte fest, dass Bill sehr, sehr ausdauernd ist im Verfolgen seiner Ziele. Das hatten wir irgendwie schon geahnt ...

auf Leopardenjagd


ein Hasenfell verleiht Flüüüügel !


beim Training mit der Reizangel


Seit kurzem besuchen wir mit Bill jeden Sonntagnachmittag das "Beagleparadies". Obwohl Bill nur ein "halber Beagle" ist, sind wir herzlich willkommen. Dort hat er die Möglichkeit, für zwei Stunden ohne Leine auf einem eingezäunten Grundstück mit anderen Hunden zu spielen, oder Löcher zu buddeln. Meist entscheidet er sich für letzteres und man bekommt kaum noch sein Gesicht zu sehen ... Für uns Zweibeiner ist es eine schöne Möglichkeit, sich über die Beagles auszutauschen.  Mittlerweile bezeichne ich diese Treffen als meine Selbsthilfegruppe, da es  mich doch etwas tröstet zu hören, dass viele Eingeschaften von Bill einfach beagletypisch sind und auch andere Zweibeiner das Phänomen von intakten aber trotzdem irgendwie nicht funktionieren wollenden Ohren gut kennen (und gelernt haben, damit umzugehen und die Hunde gerade deswegen besonders zu lieben).

ein Teil der Beaglemeute

wer bist'n du?

spiel mit mir ...

fangt mich doch!

ein freundliches Hallo miteinander!

Bill mittendrin statt nur dabei ...

auf dem Weg nach Australien.

und anschließend wird erstmal geschlafen!

Mittlerweile war Bill das erste Mal mit uns im URLAUB ! Wir haben zwei herrliche Wochen auf der Halbinsel Fischland/Darß/Zingst an der Ostsee verbracht und Bill fand es einfach nur "spitze"!

Freudensprung






chillen am Strand






Urlaubs-bekanntschaft




mit Frauchen abhängen

Die Zeit am Meer ging viel zu schnell vorbei - aber nächstes Jahr kommen wir bestimmt wieder!







Wir werden an dieser Stelle weiter von Bills Erlebnissen und Fortschritten berichten. Bill arbeitet sich derweil schon mal am Computer ein, er will ja schließlich wissen, was im www über ihn geschrieben steht:

bei der Arbeit ...